Das Haus Obentraut

1942 wurde das Haus unter Zwang der Hitlerjugend an den Jugendherbergsverband verkauft. Es diente erst als Wehrertüchtigungslager, später als Lazarett. Danach wurde das Haus Obentraut von den einmarschierten französischen Truppen übernommen und hatte denselbigen Nutzen als Hospital.

Die evangelische Frauenhilfe übernahm das Haus 1951 wieder zum Zwecke eines Müttererholungsheimes. Dieses musste 1970 schließen.

1971 erwarb das Ehepaar Wicküler das Haus Obentraut und wandelte es zu einem Alten- und Pflegeheim um. Über die Jahre waren viele Umbauten und Renovierungsarbeiten nötig.

Im neuen Jahrtausend starteten die Bauarbeiten für eine Erweiterung des Hauses. Ein modernes Wohn,- und Versorgungsumfeld für Senioren wurde im Frühjahr 2001 eröffnet.

Die Einrichtung ist seit 1971 unter privater Trägerschaft und ist Mitglied im Bundesverband privater Alten- und Pflegeheime und ambulanter Dienste e.V. (bpa)

Diese Website verwendet Cookies. Unsere Datenschutzerklärung. Ich stimme zu